WipeDisk Anleitung

WipeDisk ist ein kostenloses Programm zum sicheren Löschen von Festplatten als auch einzelner Partitionen. Da WipeDisk unter Windows ausgeführt wird, kann die Partition mit dem aktiven Windows-Betriebssystem nicht gelöscht werden. Für das Löschen einer Systemfestplatte oder einer Notebookfestplatte ist daher eine Boot-CD (z.B. DBAN, Darik’s Boot and Nuke) oft die bessere Wahl. Aufgrund der einfachen Handhabung ist WipeDisk zum Löschen von externen Festplatten, Nicht-Systemfestplatten und Partitionen besonders empfehlenswert. Das Programm ist in deutscher Sprache verfügbar und läuft unter Windows 7 (sowie Vista, XP, 2000).

Ein sicheres Löschen wird durch das Überschreiben der Festplatte mit neuen Daten erreicht. WipeDisk unterstützt 14 verschiedene Löschmethoden (WipeDisk Einfach, Zero, Random, Random & Zero, Zero & Random, WipeDisk Standard, MS Cipher, USN-MFM, USN-RLL, DoD / USAF, Bit Toggle, WipeDisk Sicher, NATO, Peter Gutmann). Weitere Informationen zu den von WipeDisk unterstützten Löschmethoden sind in der Programmhilfe dokumentiert. Die veraltete und sehr zeitaufwendige Gutmann-Methode sollte nicht gewählt werden. Sie macht, wenn überhaupt, nur bei sehr alten Festplatten mit einer Kapazität von bis zu 15 GB Sinn. Eine Datenrekonstruktion bei modernen Festplatten ist bereits nach einmaligem Überschreiben praktisch ausgeschlossen. Nicht geeignet ist WipeDisk für das Löschen von SSDs (Solid-State-Drives).

Download

WipeDisk kann auf der Seite des Herstellers als RAR-Archiv heruntergeladen werden. Alternativ als ZIP-Archiv über chip.de.

Als Administrator ausführenDas Programm kann ohne Installation gestartet werden (portable), benötigt aber Administratorrechte. Unter Windows 7 ggf. ein Rechtsklick auf WipeDisk.exe und „Als Administrator ausführen“ wählen, unter Windows XP auf „Ausführen als“ und ein Administratorkonto wählen.

Screenshots

WipeDiskLöschmethodenDatenträgerauswahlFestplatte auswählenPartition auswählenWipeDiskLöschen bestätigenLöschvorgangLöschvorgang erfolgreich abgeschlossen

 

WipeDisk ist in der Handhabung selbsterklärend, sodass eine ausführliche Anleitung eigentlich nicht nötig ist. Als Löschmethode empfehle ich einen Durchgang mit der Einstellung „Random“ – die Festplatte/Partition wird dann einmal vollständig mit Zufallszahlen überschrieben. Wer dennoch mehr Löschdurchgänge vornehmen möchte, wählt aus den Optionen eine Löschmethode bzw. einen Löschstandard mit 2 oder 3 Durchgängen (z.B. „Random & Zero“ für 2 Durchgänge oder „DoD / USAF“ für 3 Durchgänge. DoD (DoD 5220.22-M) überschreibt die Festplatte 3x vollständig – im letzten Durchgang wird die Festplatte mit Zufallszahlen überschrieben. Aber auch hier noch einmal der Hinweis: Ein Durchgang mit „Random“ oder einer anderen Einstellung reicht aus, um eine Festplatte sicher zu löschen. Wählt man zu viele Durchgänge, kann der Löschvorgang bis zu mehrere Tage dauern.

Externe Festplatten

WipeDisk bietet sich besonders für externe Festplatten an, da das Programm direkt unter Windows gestartet werden kann. Gerade bei externen Festplatten sollte man nur einen Löschdurchgang vornehmen, zumal die Übertragungsrate oft deutlich geringer ist als die eines internen Laufwerks und der ohnehin zeitaufwendige Löschprozess verlangsamt wird. Des Weiteren ist die Gefahr einer Überhitzung der Festplatte größer, da externe Festplattengehäuse häufig nicht über eine aktive Lüftung verfügen.

Datenträgerauswahl

Besondere Vorsicht ist bei der Auswahl der Festplatte bzw. Partition geboten. Löscht man versehentlich ungewollt ein Laufwerk, sind die darauf befindlichen Daten unwiederbringlich verloren. Das Erstellen eines Backups vor dem Gebrauch von Löschtools wie WipeDisk wird dringend empfohlen.

Datenträger zum Löschen auswählen

In diesem Beispiel werden zwei Festplatten angezeigt. Festplatte 0 und Festplatte 1. Auf Festplatte 0 befinden sich die Partitionen E und F, auf Festplatte 1 Partition C. Da die Festplatte mit der ID 1 nur aus der aktiven Systempartition (C) besteht (auf der Windows mit WipeDisk ausgeführt wird), kann hier weder die Partition noch die Festplatte mit WipeDisk gelöscht werden.

Festplatte auswählenPartition auswählen

Festplatte 0 hingegen kann inklusive der beiden Partitionen E und F gelöscht werden (physikalisches Laufwerk) oder alternativ gezielt eine der beiden Partitionen (logische Laufwerke).

Laufwerk identifizierenSofern noch Unsicherheit bei der Auswahl der zu löschenden Partition besteht, kann unter „Computer“ (Windows 7) bzw. „Arbeitsplatz“ (Windows XP) die entsprechende Datenträgerbezeichnung geändert werden (Rechtsklick auf die Partition -> Umbenennen). WipeDisk zeigt dann die entsprechende Bezeichnung bei der Datenträgerauswahl an.

Nach einem Klick auf „Wipe“ und anschließender Bestätigung des Sicherheitshinweises beginnt der Löschvorgang. Je nach Festplattenkapazität und gewählter Löschmethode dauert dieser Vorgang in der Regel mehrere Stunden.

Für eine Weiterverwendung der Festplatte muss diese noch formatiert und partitioniert werden (sie wird ansonsten nicht unter „Computer“ bzw. „Arbeitsplatz“ angezeigt). Möchte man ein Betriebssystem auf der gelöschten Festplatte installieren, übernimmt die Windows-Installation diese Vorgänge.

  • Beitrag geschrieben von .
  • Veröffentlicht am: .
  • Letzte Aktualisierung: .

Einen Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Avatar wählen