Webradio zeitgesteuert aufnehmen

Die meisten Radiosender können in Form eines Livestreams über das Internet empfangen werden. Diverse Anwendungen ermöglichen das Mitschneiden von Radiostreams und bieten einige zusätzliche Funktionen, wie etwa erweiterte Programminformationen oder das automatische „Rippen“ einzelner Songs mit anschließender Übernahme der Titelinformationen. Im Folgenden geht es jedoch in erster Linie um das gezielte Aufnehmen von Radiosendungen.

Der Mitschnitt sollte lautlos im Hintergrund ablaufen, nur an gewissen Wochentagen um bestimmte Uhrzeiten aktiv sein und sich durch eine kurzzeitige Unterbrechung der Internetverbindung nicht sonderbar beeindrucken lassen. Überdies wünschenswert wäre eine Einflussnahme auf die Dateibenennung, damit auch auch im Nachhinein ersichtlich ist, welche Sendung wann mitgeschnitten wurde. Da Internetradio-Streams bereits in einem komprimierten Format gesendet werden (mp3, ogg, etc.), sollte dieses Format beibehalten werden und keine Transkodierung stattfinden.

Vorneweg: Die vorgeschlagene Lösung wurde nur für das Angebot von Deutschlandfunk bzw. Deutschlandradio Kultur getestet, welche u.a. in OGG- und MP3-Streams empfangen werden können. Denn trotz der umfangreichen Online-Archive und Podcasts der Sender sind nicht alle Sendungen „on-demand“ abrufbar.

Phonostar und Phonostar dradio-Recorder
Phonostar dradio-RecorderErfüllt in den meisten Punkten nicht die von mir gewünschten Eigenschaften. Es findet immer ein Transkodieren statt (Lame-Encoder) oder die Aufnahme erfolgt als WAV-Datei. Das Programm ist in in seiner dradio-Edition nett anzusehen, allerdings steht nirgends geschrieben, welcher Stream als Quelle Verwendung findet und inwiefern die Aufnahmeoptionen „Super Qualität“ (196 kbit/s) oder „Beste Qualität“ (256 kbit/s) überhaupt Sinn ergeben können, wenn dem ein (vermutlich MP3-) Stream mit 128 kb/s zugrunde liegt.
Daher: leider keine Empfehlung. Das Programm befindet sich jedoch noch in einem Beta-Stadium. Vielleicht optimieren die Entwickler noch die ein oder andere Funktion und passen die Aufnahmeoptionen besser an die jeweiligen Sender an.

Screamer Radio
Kostenlos, schlicht, beinahe perfekt. Screamer Radio eignet sich hervorragend für Mitschnitte laufender Sendungen. MP3- und OGG-Streams können direkt gespeichert werden. Benennung der Dateinamen nach verschiedenen Mustern möglich. Leider ohne Unterstützung zeitgesteuerter Aufnahmen.

Screamer Radio

Screamer Radio mit Zeitsteuerung: Screamer Menu
Eine Zeitsteuerung lässt sich über das mit AutoHotkey erstellte ScreamerMenu nachrüsten, allerdings bleibt diese mit der aktuellen Version von Screamer Radio ohne Funktion. Ein engagierter Forenuser hat zwar ein AHK-Script vorgestellt, das auch mit der aktuellen Version klarkommen soll, insgesamt bleibt es aber umständlich in der Handhabung und erwies sich als wenig zuverlässig.

Beste Möglichkeit: Streamripper & System Schedule

Auf diese Kombination bin ich durch einen Foreneintrag bei MPeX.net aufmerksam geworden. Streamripper bietet eine Vielzahl von Optionen, um Radiosendungen im MP3- oder OGG-Vorbis-Format ohne Transkodierung zu speichern. Auf eine grafische Benutzeroberfläche wurde verzichtet, sodass es zur Zeitsteuerung und Übergabe von Befehlen eines weiteren Tools bedarf. Hierfür eignet sich die Freeware System Schedule.

Die Handhabung mag etwas umständlich erscheinen. Einmal eingerichtet läuft es aber zuverlässig und kann aufgrund einer Vielzahl an unterstützen Parametern individuell eingerichtet werden:

  • Download Streamripper (bei der Installation ggf. Winamp Plugin und GUI Application abwählen).
  • Download System Schedule (kostenlose Version)

Ein Beispiel anhand der Sendung „Lange Nacht“ von Deutschlandradio Kultur:

Streamripper & System Schedule Parameter

Um die Aufzeichnung einer Sendung zu planen, wird ein neues Event in System Schedule erstellt und der Pfad zur streamripper.exe unter „Applications“ angegeben. Unter „State“ sollte „Hidden“ ausgewählt werden, damit die Aufzeichnung unsichtbar im Hintergrund abläuft. In diesem Beispiel wurden folgende Parameter verwendet:

http://dradio.ic.llnwd.net/stream/dradio_dkultur_m_a.ogg -d "C:\Radio\" -s -l 12000 -a "Deutschlandradio Kultur (Lange Nacht)_"%d -A

Die Parameter im Einzelnen

An erster Stelle wird die URL des Streams angegeben. Weitere Streams des Deutschlandfunks sind auf dieser Seite zu finden.

-d „C:\Radio\“
Das Zielverzeichnis für die Aufnahmen.

-s
Normalerweise werden pro Stream Unterordner erstellt. Dieser Parameter deaktiviert diese Funktion.

-l 12000
Aufnahmedauer in Sekunden (in diesem Beispiel also 3 Stunden und 20 Minuten)

-a „Deutschlandradio Kultur (Lange Nacht)_“%d -A
-a und -A sorgen dafür, dass der Stream in einer einzigen Datei gespeichert wird. Normalerweise versucht Streamripper Tracks zu erkennen und automatisch jeweils als Dateien zu speichern. Der Text in Anführungszeichen sorgt für den Dateinamen, %d hängt das aktuelle Datum inkl. Uhrzeit der Aufnahme an den Dateinamen an.

Für eine vollständige Übersicht der Streamripper-Parameter lohnt sich ein Blick in die README-Datei, siehe Streamripper-Programmverzeichnis.

Nachdem die Parameter gesetzt wurden, kann unter dem Reiter „Schedule“ noch die Zeitsteuerung konfiguriert werden:

Streamripper & System Schedule Zeitsteuerung

Mögliche Probleme

  • Die Aufnahme via Streamripper bleibt ohne Funktion
    Lösungsvorschlag: Die Datei streamripper.ini löschen (in Ordner Anwendungsdaten).
  • Vor- und Zurückspulen beim Hören des Mitschnitts nicht möglich/Stream not seekable
    Ein Mitschnitt ohne Transkodierung hat den Vorteil auf Qualitätseinbußen zu verzichten, die bei einer Aufnahme in ein verlustbehaftetes Format immer entstehen würde. Da beim Mitschnitt Dateiinformationen fehlen können (z.b. kein Ende bekannt ist), haben einige Player Probleme beim Vor- und Zurückspulen dieser Dateien.
    Lösungsvorschlag: Einen anderen Player verwenden (z.B. Winamp).
  • Beitrag geschrieben von .
  • Veröffentlicht am: .
  • Letzte Aktualisierung: .

9 Kommentare

Antworten Kammermusikfan

Hallo Stephan,

das freut mich sehr, dass du meinen Beitrag bei Mpex.net aufgegriffen hast und selbst nutzt! 😉

Antworten Stephan

Hallo Kammermusikfan,

danke an dieser Stelle für deinen Forenbeitrag bei mpex.net. Ich nutze Streamripper in Kombination mit System Schedule jetzt schon eine ganze Weile und es funktioniert einfach hervorragend.

Gruß, Stephan

Antworten Tobias

Vielen Dank für diese geniale Anleitung. So etwas habe ich schon lange gesucht… Kann man den System Scheduler eigentlich auch so programmieren, dass sich der PC nach dem Ende einer Aufnahme selbst herunterfährt? (Aufwecken aus dem Ruhezustand wäre natürlich noch besser, aber das hängt meines Wissens nach ja maßgeblich vom Bios ab.)

Viele Grüße

Tobias

Antworten Stephan

Danke für deinen Kommentar, Tobias.

Das Aufwecken aus dem Ruhezustand habe ich bisher noch nicht getestet. Laut Herstellerangaben wird es jedoch in der kostenpflichtigen Professional-Version von System Scheduler unterstützt (wie auch das Herunterfahren des Systems). Letzteres kann man aber auch mit einem neuen Task und den entsprechenden Parametern lösen.

Eine Übersicht der Shutdown-Paramter gibt es direkt bei Microsoft (funktioniert unter Windows XP und Windows 7).

Beispiel (zum Testen unter ->Start ->Ausführen eingeben):
shutdown -f -s -t 60 -c „Herunterfahren nach Radioaufzeichnung“

Erklärung:
-f erzwingt das Beenden laufender Programme
-s Computer herunterfahren
-t 60 Dauer in Sekunden, bis der Rechner heruntergefahren wird (optional)
-c eigenen Text verwenden (optional)

Falls man sich gerade am Rechner befindet und das Herunterfahren abbrechen möchte, geht das nur noch über den Befehl „shutdown -a“ (unter ->Start ->Ausführen eingeben bzw. unter Windows 7 in das Suchfeld unter ->Start).

Der neue Task in System Scheduler:
Application: shutdown.exe
Parameters: -f -s -t 60 -c „Herunterfahren nach Radioaufzeichnung“
Working Dir: %windir%\System32\

Siehe auch Screenshot.

Gruß, Stephan

Antworten Stefan Maass

Streamripper nutze ich auch, finde ich gut.

Eine Liste der radiostreams findet Ihr hier:
http://www.listenlive.eu/germany.html

So sehen meine Linux Gnome Schedule Kommandozeilen aus:
DISPLAY=:0 x-terminal-emulator -e streamripper http://dradio.ic.llnwd.net/stream/dradio_dlf_s_b -r -t -l 6900 -d /home/Stefan/Radio/ > /dev/null 2>&1

Gruss Stefan

Antworten frank

hervorragend. genau das was ich gesucht habe und arbeitet auch noch perfekt mit streamripper persönlich zusammen. tip: falls streamripper sich öffnet und sofort wieder schließt, die parameterzeile prüfen, ob zwischen dem parameter und dem nachfolgendem wert auch ein leerzeichen vorhanden ist. vielen dank für die anleitung.

Antworten Michel Waringo

Da Streamripper sich zumindest beim Radiosender den ich aufnehmen will weigert (Fehlermeldung: Invalid URL), eine Aufnahme durchzuführen, hab ich nach einer Möglichkeit gesucht, das Ganze mit Screamer Radio und System Scheduler hinzukriegen.

Der Nachteil von Screamer Radio ist die fehlende Möglichkeit, Parameter zu übergeben, und System Scheduler erlaubt es nicht, einen Prozess nur eine gewisse Zeit lang laufen zu lassen.
Es gibt jedoch eine recht einfache und sehr zuverlässige Möglichkeit, diese Nachteile zu umgehen.

1) Zuerst stelle ich Screamer Radio passend ein, sodass es beim Starten nach dem Klick auf Play und Record den gewünschten Sender aufnimmt. Will man mehrere verschiedene Sendungen aufnehmen, so kann man Kopien des Screamer Radio-Verzeichnisses anlegen und jeder einzelne passend einstellen.

2) In System Scheduler lege ich zwei Tasks an, einen zum Starten von Screamer Radio und einen, mit dem ich Screamer Radio nach der gewünschten Aufnahmedauer wieder beende.

* Event 1 (Aufnahme starten):
Application: (…Pfad…)\screamer.exe
Sendkeys: pr -> Tasten P (play) und R (record) führen zum sofortigen Start der Aufnahme

* Event 2 (Aufnahme beenden):
Application: taskkill
Parameters: /f /im screamer.exe

Taskkill ist ein Windows-Systembefehl, um Programme abzuschießen, und somit lässt sich ein Ende der Aufnahme erzwingen, ohne dass das dem System oder der Festplatte schadet.

Ist System Scheduler so eingestellt, dass es beim Windows-Start mit startet, so funktionieren die programmierten Aufnahmen sogar noch nach einem Stromausfall, vorausgesetzt, der PC fährt wieder hoch.

Schöne Grüße,
Michel.

Antworten Michel Waringo

Kleiner Nachtrag:

taskkill.exe ist unter Windows XP Home nicht vorhanden, es kann aber nachgerüstet werden: einfach im Internet nach „download taskkill.exe“ googeln und die runtergeladene exe-Datei nach C:\Windows\System32 kopieren.

Antworten Stephan

@Michel
Besten Dank für deine Anleitung und die praktikable Lösung in Verbindung mit Screamer Radio.

Gruß
Stephan

1 Pingback/Trackback

  1. 23.01.2011: isoliert.de » Phonostar-Player Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Avatar wählen