DBAN: USB-Stick erstellen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Darik’s Boot and Nuke von einem USB-Stick zu starten. Voraussetzung ist, dass das Mainboard das Booten von USB-Datenträgern unterstützt und im BIOS die nötige Einstellung der Bootreihenfolge vorgenommen wurde. Der USB-Speicher muss vor den Festplatten angesprochen werden, da anderenfalls das Betriebssystem starten oder eine Fehlermeldung erscheinen würde.

Der Artikel wurde am 19.01.2012 überarbeitet. Danke Marco, Adam und icke für die hilfreichen Kommentare.

Bitte ggf. den Artikel „Festplatten sicher löschen“ beachten (Alternativen zu DBAN).

ISO-Datei mit Hilfe eines USB-Installers auf Stick kopieren

Die aktuelle Version von DBAN wird nur noch als CD-Abbild zum Download angeboten. Um diese ISO-Datei bootfähig auf einen USB-Stick zu kopieren, kann ein USB Installer verwendet werden. Pendrivelinux ist ein solcher Installer. Neben DBAN wird eine Vielzahl weiterer Linux-Distributionen unterstützt. Weitere Informationen sind auf der Webseite des Anbieters zu finden.

Der Inhalt des USB-Sticks sollte vorab gegebenenfalls gesichert werden.

Zuerst müssen DBAN und Pendrivelinux heruntergeladen werden.
Download: DBAN ISO
Download: Universal-USB-Installer

Sofern sich beide Dateien in demselben Verzeichnis befinden, erkennt der Installer automatisch die ISO-Datei, nachdem DBAN aus der Liste ausgewählt wurde. Es muss nur noch der Laufwerksbuchstabe des USB-Sticks angegeben werden und der Kopiervorgang kann beginnen. Der USB-Stick muss als FAT/FAT32 formatiert sein. Im Zweifel einfach Pendrivelinux den Stick formatieren lassen.

Universal-USB-Installer

Universal-USB-Installer

Universal-USB-Installer Fehlermeldung

Der Fehler "An error (1) occurred while executing syslinux. Your USB drive won't be bootable..." kann darauf hindeuten, dass der Stick mit einem nicht unterstützten Dateisystem formatiert wurde (z. B. NTFS). Im Zweifel den Stick einfach durch Setzen des Häkchens mit Pendrivelinux formatieren lassen.

 

Alternative: UNetbootin (Universal Netboot Installer)
Info
| Download

Auf Seite 2 wird noch beschrieben, wie man DBAN v1.0.7 mit Hilfe des Disketten-Installers auf einen USB-Stick kopiert.

13 Kommentare

icke Antworten

Ich hatte diesen Fehler ebenfalls. Insofern ich das Tool den Stick formatieren lasse funzt die sache.

gruß

Adam Antworten

Ich hatte auch die Fehlermeldung „An error (1) occurred while executing syslinux. Your USB drive won’t be bootable…“. Problem war, dass ich den Stick im NTFS Format formatiert habe.

Nachdem ich auf FAT32 gewechselt habe, lief es problemlos!

Stephan Antworten

Danke Adam und icke für die Tipps. Ich habe den Artikel entsprechend aktualisiert.

Gruß, Stephan

Marco Antworten

Hallo zusammen

Ich denke, dass das damit zusammen hängt, dass der Stick nicht nur formatiert werden sondern auch das Flag „aktiv“ gesetzt werden muss. Ist das nicht gesetzt und man formatiert den Stick einfach nur Fat32, so bleibt der Stick für einen Bootvorgang aussen vor, bzw. wird als nicht bootfähig erkannt.
Ich nehem an, dass wenn man denStick mit dem Tool hier formatiert auch das Flag gesetzt wird.

Gruuz marco

Stephan Antworten

Hallo Marco,

besten Dank für deinen Kommentar. Du hast natürlich vollkommen recht und ich habe jetzt alles noch einmal getestet. Ich hatte leider mit keiner Silbe erwähnt, dass die Partition des USB-Sticks aktiv sein muss, da sonst ein Booten gar nicht möglich ist. Gerade mit dem alten Disketten-Installer (v1.0.7), den ich bisher als „ Möglichkeit 1“ empfohlen habe, ist man dann natürlich unter Umständen aufgeschmissen. Sorry, falls da einige Probleme hatten.

Der Universal-USB-Installer hingegen setzt auch eine bestehende Partition gleich auf aktiv. Allerdings muss es sich um eine FAT-Partition handeln, da ansonsten die „An error (1) occurred..“ Fehlermeldung erscheint.

Ich habe nun den Artikel überarbeitet und die Diskettenversion-Lösung auf Seite 2 verbannt.

Gruß, Stephan

bema Antworten

habe es auf cd gebrannt und dann gebootet und bei mir kam auch die fehler meldung, muss ich es auf usb stick machen und von dort booten lassen oder wie behebe ich den error fehler nun?meine festplatte zeig tauch an das der dateisystem „RAW“ist und krieg sie einfach nicht mehr hin

Stephan Antworten

Wie lautet die Fehlermeldung, die DBAN angezeigt hat? Normalerweise sollte es über die gebrannte CD funktionieren, siehe ausführlichen Anleitung. Nicht formatierte bzw. gelöschte Festplatten oder Festplatten mit beschädigtem Dateisystem werden als RAW angezeigt. Wenn das Löschen mit DBAN nicht klappt kann auch ein längerer Formatiervorgang (Normalformatierung) unter Windows Vista oder Windows 7 eine Datenwiederherstellung verhindern. Dazu einfach die Windows-Installations-CD verwenden. Bei früheren Windows-Versionen (z.B. XP, 2000) geht das aber nicht, da dort mit der Formatierung kein Überschreiben der Festplatte stattfindet.

bema Antworten

werde nun nochmal runterladen und brennen und dann deinstallieren versuchen. mit xp cd konnte ich nicht deinstallieren, kam sofort ein Blauer bildschirm mit der Fehlermeldung so und so . . . überprüfen sie ChkDSK oder sowas. Hab das gemacht und dateisystem ist Raw und dann ging das mit dark… auch nicht. So große rede aber ich versuch es nun nochmal
melde mich mit ausführlichen meldungen

Taylan Antworten

Hallo Stephan,
ich bin hier leicht am verzweifeln.
Ich habe dban des Öfteren schon benutzt und hatte nie Probleme das tool von meiner cd aus zu booten. Ich habe es jetzt bei einem Freund versucht und es kommt immer wieder dieselbe Fehlermeldung mit dem nicht vorhanden Floppy, was mich sehr verwunderte, da ich selbst auch keins habe.
Ich habe auch versucht die neue Version (da meiner sicherlich eine 1.x.x Version ist) auf eine CD zu brennen, aber die gebrannte CD wird beim hochfahren nicht gebootet.
Und ich weiß doch nicht, ob das Mainboard meines Kumpels USB-Booting unterstützt.
Sein Rechner ist so ein Dell-mist und ich hab ihm schon ne Predigt gehalten, wie schlecht Dell sei, jedoch würde ich das gerne hinter mich bringen und es wäre gut, wenn Sie mir helfen könnten!
Gruß,
Tay

Stephan Antworten

Hallo Tay,

ich bin mir nicht sicher, ob ich helfen kann. So eine Ferndiagnose ist immer schwierig. Ich habe in der Vergangenheit schon öfters von Problemen mit Dell (Notebooks) in Verbindung mit DBAN gelesen, aber ich glaube nicht, dass in diesem Fall Dell Probleme mit DBAN hat.

Falls der Dell-Rechner über ein Diskettenlaufwerk verfügt, dann bitte mal schauen, ob dort eine Diskette eingelegt ist.

Ich würde in diesem Fall weiterhin die CD-Variante probieren. Am besten zuerst mit einer Windows-Installations-CD testen, ob der Rechner überhaupt von CD bootet. Wenn das nicht der Fall ist, dann im BIOS die Bootreihenfolge so einstellen, dass das CD-Laufwerk vor der Festplatte angesprochen wird. Und dann noch einmal mit DBAN testen. Falls der Rechner aber doch über ein Diskettenlaufwerk verfügt, dann würde ich natürlich einfach die Diskettenversion von DBAN testen.

Gruß, Stephan

mel Antworten

hi stefan,
danke für die tolle Anleitung, hat beim letzten PC super geklappt. mit dem jetzigen nicht ganz… kann bios starten, vom stick aus dban auch, dann zeigt es mir beim disks and partitions jedoch folgendes an:
[????] Unrecognized Device, kann ich leider nicht auf [wipe] setzen.
plus dann noch zwei andere Disks… die zwei kann ich mit [wipe] auswählen, jedoch mit F10 passiert gar nix….
kennst du das problem, hast du da eine lösung?

gruss, mel

Horst Antworten

Hallo Stefan,
ich glaube dass ich jetzt beim Urschleim anfange aber ich wage trotzdem zu fragen-möchte meine Festplatte (Win 7) mal richtig sauber kriegen. Habe jetzt eine Partition mit wichtigen Dateien erstellt und den Rest der Festplatte möchte ich nun formatieren. Habe noch kein Bootfähiges Medium erstellt und weiß auch gar nicht ob überhaupt geht,was ich mir da ausgedacht habe.Wie kann ich da jetzt weiter kommen? Danke schon jetzt Horst

Zudoran Antworten

Also ich muss mich bedanken ich habe ein Netbook und dort hatte ich Win Xp Home Edition drauf aber weil es rum spackte habe ich versucht Pro zu installieren aber vergessen zu formatieren.
Nun habe ich nach ein Programm gesucht wo ich Ubuntu installieren kann und gleich zeitig akkes andere zu formatieren hat geklappt danke ^^

1 Pingback/Trackback

  1. 09. 07 2012: winboard.org » Festplatte sicher löschen, welches USB Live Tool?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>