DBAN: Die Funktion „autonuke“

Mit Darik’s Boot and Nuke lassen sich Festplatten vollständig und sicher löschen. Im Standardmodus bietet DBAN verschiedene Einstellungsmöglichkeiten, wie etwa die zur Anwendung kommende Löschmethode, die Anzahl der Löschdurchgänge sowie eine Auswahlmöglichkeit der zu löschenden Datenträger oder Partitionen, siehe DBAN Anleitung.

Alternativ kann der Löschvorgang über einen Automatikmodus gestartet werden, der ohne Zutun des Benutzers alle durch DBAN auffindbaren Datenträger löscht. Bei Anwendung der Funktion Autonuke ist also Vorsicht geboten, da kein Einfluss auf die zu löschenden Datenträger genommen werden kann und keine Nachfrage erfolgt. Daher müssen vor Ausführen des Befehls sämtliche Datenträger, die nicht gelöscht werden sollen (z.B. externe Festplatten, Digitalkameras, USB-Speicher, etc.), vom Rechner getrennt werden. Ein versehentliches Löschen hätte einen unwiederbringlichen Datenverlust zur Folge.

DBAN Autonuke

Der Startbildschirm von DBAN: Durch Betätigen der Eingabetaste (Enter) startet DBAN im Standardmodus, über den weitere Einstellungen vorgenommen werden können.

DBAN Autonuke

Alternativ kann die Funktion Autonuke verwendet werden: Nach Eingabe des Befehls "autonuke" löscht DBAN ohne Nachfrage alle auffindbaren Datenträger.

DBAN Autonuke

Während des Löschvorgangs erscheint eine Übersicht, die neben den erkannten Datenträgern auch über den Löschfortschritt und die geschätzte Dauer des Löschvorgangs informiert. Veränderungen sind im Autonuke-Modus an dieser Stelle nicht möglich. Als Löschmethode kommt DoD Short zum Einsatz, wodurch die Festplatte dreimal vollständig überschrieben wird. Diese Methode bietet ausreichend Sicherheit, sodass ein Wiederholen des Löschvorgangs nicht nötig ist.

DBAN Autonuke

Der Löschvorgang wurde erfolgreich beendet, sobald die Meldung „DBAN succeeded. All selected disks have been wiped.“ erscheint.

  • Beitrag geschrieben von .
  • Veröffentlicht am: .
  • Letzte Aktualisierung: .

4 Kommentare

Antworten Oliver

Tja… zuerst mal: Super Anleitung, insgesamt! Die meisten Probleme haben – zumindest mir – aber die Vorbereitungen bis zum finalen F10- Touch verursacht. Nun läuft. „autonuke“.. und anscheinend ist alles roger.. allerdings: DBAN löscht nun auch den USB Disk, auf dem es sich doch eigentlich befindet… oder nicht? „Sitzt“ denn DBAN jetzt direkt im BIOS? Naja, eine rethorische Frage, würde ich sagen, WENN am Ende „DBAN succeed“ steht ,-)… hoffe, das es so sein wird… wenn nicht, dann melde ich mich hier nochmal… wenn ich nichts mehr schreibe, heißt das: YO, DBAN löscht auch „seinen“ USB-Stick bei „autonuke“ und dennoch lief alles rund ,-)… DBAN löscht also wohl nicht nur alles ANDERE, sondern auch SICH SELBST aus ,-))… klar, `ne Bombe geht ja auch mit hoch, wenn sie kracht… oder etwa nicht? Was wäre dann „NORMAL“..? ,-))) Witzige philosophische Fragestellungen, die sich hier ergeben ,-)… Okay… Danke nochmal an den hier wirklich guten!! Autoren!! Oliver

Antworten Stephan

Danke Oliver für deinen Kommentar :-). Ja, die Funktion Autonuke ist nicht ohne und DBAN macht alles platt, was so am Rechner hängt. Das müsste den Stick mit einschließen. DBAN selbst operiert aus dem RAM heraus und verflüchtigt sich dann wieder. So lange DBAN nicht auch noch den USB-Stick-Besitzer löscht, ist doch alles in Ordnung. Vielleicht bestehen wir auch nur aus Nullen und Einsen. Also sei bitte achtsam mit dieser Funktion, ich möchte nur ungern in ein Paralleluniversum umziehen, weil dieses versehentlich überschrieben wurde ;-). Während du über Nacht „autonuke“ laufen lässt, lade ich derweil zur Sicherheit meinen Teleporter mit Energie. Steht „DBAN succeeded. err.., sry“ am Sternenhimmel, weiß ich Bescheid ;-).
Stephan

Antworten Jay

Hey, gute Anleitung – danke! :i)
Ich habe das Programm via autonuke mal drueber laufen lassen und nach endlos erscheinenden 12 Stunden (;-)) erschien dann auch tatsächlich das Bild „DBAN succeeded […] Press any key to continue…“ – leider passiert bei mir nach dem ich das getan habe aber genau… nichts? :-/ Ist das normal?

Antworten Stephan

Hallo Jay,

danke für das Kompliment. Ich kann es leider nicht mit Sicherheit sagen, da in diesem Zusammenhang die Continue-Message wirklich etwas sinnlos erscheint. Besser wäre ein Hinweis auf einen Neustart bzw. die Rückmeldung „All selected disks have been wiped“. Aber ich bin leider nicht auf dem aktuellen Stand und DBAN wird ja immer wieder mal weiterentwickelt. Bei meinem letzten Test verweigerte DBAN jegliche Rückmeldung und zeigte schlicht eine Werbegrafik an (die man zwar umgehen konnte, aber benutzerfreundlich war es nicht). Ich habe zwar ein gutes Gefühl, aber bestätigen kann ich dieses Verhalten nicht. Der Artikel ist schon ganz schön alt und ich sollte mal neue Screenshots erstellen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Avatar wählen